Die Blogosphäre entdeckt den Hanf und die Baustoffe

Frank Söhner, Geschäftsführer der Firma bausep GmbH & Co. einem Baustoffhandel ist kürzlich erfolgreich mit seinem neuen Blog „Baustoffblogger“ in die Blogosphäre gestartet. A-Blogger wie Robert Basic und die Saftblogger haben bereits drüber berichtet. Und weil Frank Söhner gleich zum Start das Thema Hanf aufgegriffen hat, nämlich in Form eines Interviews mit Mario Heyl von Themo-Hanf müssen auch wir an dieser Stelle darüber berichten. Das Interview ist für jeden Bauherren und Hanffan von großem Interesse. Die Empfehlung lauten: lesen!

Datum: Friday, 27. April 2007 8:14
Themengebiet: Hanf-News | Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

3 Kommentare

  1. 1

    An dieser Stelle auch von unserer Seite aus herzlichen Dank an baustoffblogger für den interessanten Bericht über Hanf/Baustoffe/ThermoHanf. Wir sind zwar in diesem Marktsegment nicht tätig – die einzigen Hanf-Produkte, die Hempro Int. nicht anbietet – können aber das Dämmmaterial und die Fa. Hock (ThermoHanf) nur wärmstens empfehlen. Viel Erfolg mit baustoffblogger, wünscht
    Hempro Int. / D. Kruse

  2. 2

    Ich habe Hanf-Wärmedämmung (und auch Flachs)mehrmals verbaut und bin im Gegensatz zu den industriell gefertigten Dämmungen völlig überzeugt vom Vorteil dieser Art der Isolierung.
    Leider werden uns die Ostblockländer (z.B. Rumänien u.a.) überholen wenn wir nicht schnellstens umdenken und diesen gigantischen,schnell nachwachsenden Rohstoffvorrat endlich bei uns in Europa nutzen und nicht weiterhin verdammen!
    -nur weil es die Amis so wollen-
    Gott hat uns die Pflanzen gegeben die wir brauchen…
    sei es Hanf, Mohn oder andere Pflanzen und Pilze, die wir zu unserem Wohl himmlischerweise bekommen haben….
    Der Pharmaindustrie mit Ihrer mächtigen Lobby muß hier- wo es um das Wohl der Menschheit geht – Einhalt geboten werden !!! Profit geht nicht über Menschenrechte !!
    der Friede sei mit Euch ……und gebt der Menschheit eine Chance ……….

  3. 3

    Ich habe im Herbst als Laie unser nicht ausgebautes Dachgeschoss mit Hanf-Dämmmatten der Fa. Hock zwischen den Sparren isoliert (14 cm, mehr war nicht möglich). Der Einbau war angenehm, es staubt zwar ein wenig, aber es juckt nicht so wie bei Mineralfaser. Bei einer Dachfläche von ca. 140 qm hat mich das Ganze einschl. Dampfbremsfolie 10 Arbeitstage gekostet (allein ohne jede Hilfe). Nachdem die Heizperiode jetzt fast vorbei ist, kann ich von einer enormen Energieseinsparung von ca. 30 v. H. ausgehen. Trotz des sehr kalten Winters sank die Temperatur in dem nicht beheizten Dachgeschoss nie unter 12 Grad, vorher herrschte dort immer die gleiche Temperatur wie draußen. Obwohl Hanf zwei- bis dreimel so teuer ist wie konventionelles Material, bin ich sehr froh, es so gemacht zu haben.Das gute Gefühl war es uns wert. Man gönnt sich ja sonst nichts…

Kommentar abgeben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close